03.05.2019 | Meldung

Bester Angriff trifft auf beste Defensive: TUSEM will die Punkte


Am Samstag, den 04. Mai, ist der TUSEM zu Gast beim VfL Lübeck-Schwartau. Anwurf des Spiels am 33. Spieltag in der Hansehalle (An der Hansehalle 1, 23554 Lübeck) ist um 19:00 Uhr. Die Partie ist bereits restlos ausverkauft. An der Abendkasse werden keine Tickets mehr zur Verfügung stehen.

Die Leistungskurve beim TUSEM zeigt wieder nach oben: Mit dem Unentschieden beim TV Hüttenberg sowie den beiden Siegen am vergangenen Doppelspielwochenende gegen VfL Eintracht Hagen und TV Emsdetten, konnten die Essener fünf von sechs möglichen Punkten aus den letzten drei Spielen einfahren. In der Tabelle liegen die Männer von der Ruhrpott Schmiede mit nunmehr 38:26 Zählern weiterhin auf dem 7. Tabellenplatz. Der Rückstand zum Tabellensechsten, TuS N-Lübbecke, konnte bis auf einen Punkt verkürzt werden. Hinter dem TUSEM stehen der TuS Ferndorf und die DJK Rimpar Wölfe (jeweils 36:28 Punkte) in Lauerstellung.

Wie der TUSEM, war auch der kommende Gegner VfL Lübeck-Schwartau am vergangenen Doppelspielwochenende erfolgreich. Mit dem 28:25-Heimsieg gegen den Wilhelmshavener HV und dem 24:28-Auswärtssieg beim VfL Eintracht Hagen, holten die Hanseaten die maximale Ausbeute von vier Zählern. Auf dem 5. Tabellenplatz gelegen hat die Mannschaft um das Trainerteam Gerrit Claasen und Jörg Engelhardt mit 41:23 Punkten drei Zähler Vorsprung auf den TUSEM. Das Trainerduo hat Mitte März die Aufgaben des bisherigen Cheftrainers Torge Greve, der nun mit dem VfL Gummersbach in der 1. Liga den Klassenerhalt realisieren möchte, übernommen. Da Claasen und Engelhardt zuvor als Co- bzw. Torwarttrainer in die Mannschaft integriert waren, ist diese Übergangsvariante bis zum Saisonende laut VfL-Homepage „für alle Beteiligten die optimale Lösung“. Die Bilanz von sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen bestätigt diese Aussage. Mit lediglich 761 Gegentreffern stellt der VfL Lübeck-Schwartau die aktuell beste Defensive der gesamten Liga. Der TUSEM wiederum ist mit 980 erzielten Saisontreffern das angriffsstärkste Team in der 2. Handball-Bundesliga. In der VfL-Offensive sorgt Linkshänder Antonio Metzner mit bislang 155 erzielten Saisontreffern für die größte Torgefahr. Im Hinspiel konnte das TUSEM-Team den VfL-Toptorschützen (6 Treffer) einigermaßen in den Griff bekommen. In einer hochspannenden Partie sicherten sich die Essener, durch das Tor von Tim Zechel in letzter Sekunde, beim 30:29-Heimsieg die beiden Punkte.

TUSEM-Trainer Jaron Siewert will mit seiner Mannschaft die Erfolgsserie, von drei ungeschlagenen Spielen hintereinander, am Samstagabend weiter ausbauen: „Lübeck-Schwartau ist eine körperlich sehr präsente Mannschaft, was sie bevorzugt in ihrer Abwehrarbeit versuchen auszuspielen. In der „Hansehölle“ ist immer eine hitzige Atmosphäre und der VfL kann sich auf einen großen Fan-Rückhalt verlassen. Wir wollen unser starkes Angriffsspiel umsetzen, jedoch müssen wir dazu eine ähnliche Abwehrleistung wie zuletzt in Emsdetten auf die Platte bringen. Auch in Lübeck wollen wir um den Sieg spielen.“

Beim TUSEM fällt Kreisläufer Lukas Ellwanger weiterhin verletzungsbedingt aus. Alle anderen Spieler sind fit und einsatzbereit für die Partie am Samstagabend.

Der TUSEM freut sich auf zahlreiche Fans, die sich bereits vorab Tickets gesichert haben und der Mannschaft im Kampf um die beiden Punkte in der Hansehalle zur Seite stehen! Für alle Daheimgebliebenen besteht über den Onlinesportsender Sportdeutschland.TV wieder die Möglichkeit, das Spiel per Livestream anzuschauen: VfL Lübeck-Schwartau vs. TUSEM