18.04.2019 | Meldung

Der TUSEM erhält die Lizenz für die Saison 2019/20


Vor dem anstehenden Auswärtsspiel beim TV 05/07 Hüttenberg gibt es bereits frohe News bei der Ruhrpott Schmiede: Der Traditionsverein erhält von der Handball-Bundesliga GmbH die Lizenz für die 2. Handball-Bundesliga Saison 2019/20.

Nach den zahlreichen Vertragsverlängerungen mit wichtigen Spielern gibt die Lizenz weitere Planungssicherheit für die kommende Saison. Der TUSEM setzt damit seine wirtschaftliche Solidität der letzten Jahre fort und kann seine professionellen Strukturen für den Spielbetrieb in der 2. Handball-Bundesliga weiterentwickeln und festigen.

Dr. Niels Ellwanger, Geschäftsführer des TUSEM, äußert sich erfreut über die positive Entscheidung: „Mit dieser Lizenzerteilung erhalten wir eine Bestätigung für unser wirtschaftlich solides Handeln. Zukünftig werden wir weiterhin unsere steigenden sportlichen Ambitionen mit unseren wirtschaftlichen Möglichkeiten in Einklang bringen. An dieser Stelle danke ich unseren Sponsoren und Partnern für ihre teilweise schon langjährigen Engagements, ohne sie wäre Bundesligahandball in Essen nicht möglich.“

Insgesamt gibt es einen positiven Gesamttrend im Profihandball und die Handball-Bundesliga kann weiterhin konsequent an der Entwicklung der wirtschaftlichen Liga-Rahmenbedingungen arbeiten.
„Besonders positiv ist festzuhalten, dass sich die Anzahl der Vereine, die inzwischen auf ein positives bilanzielles Eigenkapital blicken, weiter erhöht hat“, berichtet Rolf Nottmeier, Vorsitz der Lizenzierungskommission des Handball-Bundesliga e.V. nach der Prüfung.

Im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens überprüft die Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Vereine. Zusätzlich werden infrastrukturelle, rechtliche und sportliche Kriterien der Erst- und Zweitligisten begutachtet. Das Lizenzierungsverfahren ist eine entscheidende Instanz, die dem deutschen Profihandball wirtschaftliche Stabilität, einen fairen Wettbewerb und Integrität gibt.