28.02.2019 | Meldung

TUSEM will die Punkte vom heimstarken EHV Aue entführen


Am Freitag, den 01. März geht es für den TUSEM mit dem Auswärtsspiel beim EHV Aue weiter in der 2. Handball-Bundesliga Saison 2018/19. Anwurf zum Auftakt des 24. Spieltags in der Erzgebirgshalle (Ringstraße 15, 08294 Lößnitz) ist um 19:00 Uhr.

Sechs Zähler aus den ersten drei Spielen, mit dieser optimalen Punktausbeute ist der TUSEM in das Jahr 2019 gestartet. Der Hunger auf weitere Siege ist bei den Männern von der Ruhrpott Schmiede jedoch noch längst nicht gestillt. Bis zur Länderspielpause (06. - 14. April) stehen dem TUSEM-Team noch sechs interessante Partien bevor, darunter auch die Spiele gegen die beide Top-Teams HSG Nordhorn-Lingen (17. März, auswärts) und HSC 2000 Coburg (05. April, zuhause).

Für Trainer Jaron Siewert ist die Marschroute klar: „Wir wollen das Maximale aus jedem einzelnen Spiel herausholen und uns mit möglichst vielen Punkten belohnen. Die Grundlage ist immer das tägliche Training und die wöchentliche Vorbereitung auf den nächsten Gegner. Jeder einzelne Spieler investiert seit Januar sehr viel und ist mit viel Spaß und Akribie dabei.“

Wie vor zwei Wochen beim Auswärtsspiel in Dresden wird die Mannschaft des TUSEM bereits einen Tag früher gen Osten reisen und in einem nahegelegenen Hotel übernachten. In der Erzgebirgshalle steht dem TUSEM-Team mit der Partie gegen den EHV Aue ein echter Prüfstein bevor, denn der EHV besticht in dieser Saison vor allem durch seine Heimstärke: 15 der bislang 22 Saisonzähler holten die Erzgebirger auf heimischem Parkett. Trainer Stephan Swat verfügt über eine eingespielte Mannschaft, die nach langem Abstiegskampf im letzten Jahr, aktuell auf dem 11. Tabellenplatz, eine gute Ausgangslage für den Klassenerhalt hat. Für jede Menge Wirbel im Angriff sorgen die drei Rückraumspieler Eric Meinhardt (144/76 Tore), Benas Petreikis (117/11) und Dumcius Mindaugas (75/2). Gekonnt setzen sie auch Kreisläufer Bengt Bornhorn (47) immer wieder in Szene. Im Hinspiel konnten die Essener nach hochspannenden 60 Minuten knapp mit 33:32 als Sieger von der Platte gehen.

TUSEM-Mittelmann Justin Müller, der in den letzten drei Partien mit 10 Toren und 14 Assists stark aufspielte, weiß um die starken des kommenden Gegners: „Aue spielt eine aggressive, offensiv orientierte 6:0-Abwehr. Wir müssen versuchen, gegen die unangenehme Deckung des EHV klare Chancen herauszuspielen und unseren Flow aus den vergangenen Spielen mitzunehmen. Vor allem aber gilt es auf unserer Abwehrleistung aufzubauen und diese weiter zu festigen, damit wir konsequent ins Tempospiel kommen. Ich denke, dass uns eine hitzige Atmosphäre in einer vollen Halle erwartet und wir einen kühlen Kopf bewahren müssen, um dort die zwei Punkte mitzunehmen.“

Weiterhin werden verletzungsbedingt Kreisläufer Lukas Ellwanger und Torhüter Julián Borchert (Fingerbruch) ausfallen. 

Der TUSEM freut sich auf alle Fans, welche die weite Anreise auf sich nehmen und der Mannschaft im Kampf um die beiden Punkte lautstark zu Seite stehen. Für alle Daheimgebliebenen besteht über den Onlinesportsender Sportdeutschland.TV wieder die Möglichkeit, das Spiel per Livestream anzuschauen: Livestream EHV Aue vs. TUSEM