21.12.2018 | Meldung

TUSEM tritt beim HSV Hamburg vor Rekordkulisse an


Am Sonntag, den 23. Dezember 2018 tritt der TUSEM zum Abschluss der Hinrunde in der 2. Handball-Bundesliga Saison 2018/19 beim HSV Hamburg an. Für die Partie einen Tag vor Weihnachten ziehen die Hamburger Handballer extra in die 16.000 Zuschauer fassende Barclaycard Arena (Sylvesterallee 10, 22525 Hamburg) um. Schon heute steht fest, dass mit diesem Spiel ein neuer Zuschauerrekord für die 2. Handball-Bundesliga aufgestellt wird. Anwurf der Partie ist um 15 Uhr.

Kurz vor der Winterpause ist das TUSEM-Team weiterhin voll fokussiert. In jedem Training arbeiten Spieler und Trainerteam intensiv zusammen, um die letzten beiden Spiele des Jahres gegen HSV Hamburg und die DJK Rimpar Wölfe (26.12. in Würzburg) mit einer bestmöglichen Punktausbeute zu bestreiten. Man ist sich einig, dass die zuletzt vier Niederlagen in Serie nicht dem Leistungsvermögen der Mannschaft entspricht, welches in den Spielen zuvor auf die Platte gebracht wurde. Mit 23:13 Punkten liegen die Margarethenhöher auf dem 5. Tabellenplatz. Die Platzierung im vorderen Tabellenmittelfeld will die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert mit zwei erfolgreichen Spielen zum Jahresabschluss festigen.

Bereits über 9.000 Tickets sind für die Begegnung am Sonntagnachmittag zwischen HSV Hamburg und dem TUSEM verkauft worden. Damit wird die bisher höchste Besucherzahl von 8.308 Zuschauern bei einem Zweitligaspiel aus dem Jahr 2016 übertroffen werden. Auch vor zwei Jahren waren die Essener bei diesem Spiel auswärts gegen HC Erlangen mit von der Partie. Die Vorfreude auf das Spiel gegen den Tabellenvierzehnten vor der Rekordkulisse ist groß, dennoch will sich das TUSEM-Team davon nicht beeinflussen lassen: „Wir müssen dieser Kulisse mit Selbstbewusstsein und Konzentration gegenüberstehen. Die eigenen Stärken kennen und die Schwächen des Gegners nutzen, das muss jeder Einzelne verinnerlichen. Hamburg hat eine junge und ebenfalls sehr dynamische Mannschaft, so dass wir im Eins gegen Eins stark verdichten und besonders gegen Rückraumlinks in den Kontakt treten müssen“, so TUSEM-Trainer Jaron Siewert.

Beim TUSEM wird neben den beiden verletzungsbedingten Ausfällen von Lukas Ellwanger und Julián Borchert auch Justin Müller nicht mit von der Partie sein. Der Spielmacher erhielt nach seinem Foul 15 Sekunden vor dem Ende gegen ASV Hamm-Westfalen vom Schiedsrichtergespann die Rote und dann die Blaue Karte. Letztere zieht automatisch eine Sperre von mindestens einer Partie mit sich. Die HBL verlängerte die Sperre im Nachhinein auf zwei Spiele.   

Der TUSEM freut auf ca. 200 mitreisende TUSEM-Fans, die in der Barclaycard Arena hinter der Mannschaft stehen und im Kampf um die beiden Punkte zusammen alles geben. Für alle Daheimgebliebenen besteht wieder über den Onlinesportsender Sportdeutschland.TV die Möglichkeit, das Spiel per Livestream anzuschauen: Livestream HSV Hamburg vs. TUSEM