12.11.2018 | Spielbericht

TUSEM jubelt nach Torspektakel gegen Emsdetten

Lucas Firnhaber mit 9 Toren


Der TUSEM Essen bleibt in der Erfolgsspur und schließt den Doppelspieltag mit zwei Siegen ab. Die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert setzte sich im Heimspiel gegen den TV Emsdetten mit 39:34 (20:18) durch.

Nicht einmal zwei Tage lagen zwischen dem Derbysieg in Hagen (28:22) und dem Anpfiff gegen den TV Emsdetten. Der TUSEM strebte an diesem Doppelspieltag die volle Punkteausbeute an und wollte im Heimspiel nachlegen. Doch die Gäste kamen nach vier Siegen in Serie mit viel Selbstvertrauen nach Essen und zeigten dies von Beginn an. Emsdetten spielte mutig auf und brachte die nötige Durchschlagskraft auf die Platte. Der TUSEM hatte in der Abwehr viel zu tun, bekam nicht immer den richtigen Zugriff. Somit konnte sich der TVE eine Führung erspielen und diese zunächst halten.

Doch die Hausherren wehrten sich und fanden immer besser ins Spiel. Allen voran war es Lucas Firnhaber, der sich entschlossen zeigte und mit seinen kräftigen Würfen für reichlich TUSEM-Tore sorgte. Die Deckung arbeitete in einem insgesamt sehr intensiven Spiel nun auch besser, was Emsdetten zu Fehlern zwang. Im Laufe der ersten Halbzeit drehte sich die Führung somit und der TUSEM konnte mit einem knappen Vorsprung von 20:18 in die Pause gehen.

Nach dem Seitenwechsel suchten die Gastgeber die frühe Entscheidung. Dank eines gelungenen Tempospiels, einer stabileren Abwehr und der nötigen Portion Abgezocktheit zogen sie davon, die Gäste hatten Mühe. Allerdings blieben sie immer gefährlich, in erster Linie durch Janko Bozovic oder Sven Wesseling. Das reichte jedoch nicht, um den TUSEM zu stoppen. Denn er ließ nur wenige Chancen auf der Strecke – im Gegenteil: Teilweise zauberten die Essener die Bälle in das gegnerische Gehäuse. Kreisläufer Tim Zechel und Linksaußen Noah Beyer bewiesen ein ums andere Mal, dass sie ein feines Händchen haben und ließen somit keine Zweifel mehr am Heimsieg aufkommen. Die Mannschaft von der Margarethenhöhe erarbeitete sich ein komfortables Polster, das die Gäste nicht mehr gefährden konnten. Auch, weil sie zu oft Zeitstrafen kassierten und in der zweiten Halbzeit somit mehrfach in Unterzahl agieren mussten. Die Zuschauer bekamen reichlich Tore zu sehen, was zwar nicht für die Abwehrreihen beider Mannschaften, dafür aber für die Angriffsstärke spricht. Am Ende stand ein verdienter 39:34-Erfolg für den TUSEM zu Buche.

„In der ersten Viertelstunde sind wir nicht so gut ins Spiel gekommen, hatten auch große Probleme in der Abwehr. Da hat Emsdetten auch stark gespielt und uns die Dinger von zehn, elf Metern reingeschmissen. Dann haben wir die Abwehr umgestellt, etwas offensiver, und zu unserem Tempospiel gefunden. In der zweiten Halbzeit starten wir richtig gut und können uns absetzen. Am Ende gewinnen wir souverän und verdient. Der Angriff war sehr, sehr stark – auch über die gesamte Breite des Kaders gekommen. Und in der Abwehr haben wir leider nicht so den Zugriff und die Kontinuität bekommen, wie beim Spiel in Hagen. Aber am Ende ist es ein Doppelspielwochenende, wir haben klar gewonnen, waren die bessere Mannschaft und wir können sehr zufrieden sein mit der Ausbeute. Das waren sehr erfolgreiche Spiele“, freute sich TUSEM-Trainer Jaron Siewert.

Der Tabellenzweite aus Essen hat nun wieder ein Heimspiel. Am kommenden Sonntag (18.11.) geht es in der Arena „Am Hallo“ gegen den VfL Lübeck-Schwartau. Anwurf ist um 17 Uhr.

TUSEM Essen – TV Emsdetten 39:34 (20:18)

TUSEM:
Bliß, Mangold; Beyer (9/3), J.Ellwanger, Witzke (2), Akakpo (5), Szczesny (1), Ridder, Müller (5), Firnhaber (9), Seidel, Klingler (2), Skroblien, Ingenpaß, Zechel (6).

Emsdetten:
Ferjan, Madert; Weischer, Krings (4), Franke (1), Terhaer, Toom (3), Dräger (4), Holzner (5/2), Smits (1), Wesseling (7), Bozovic (9).

Siebenmeter:
3/3 – 2/2.

Zeitstrafen:
6 – 16 (Disq. Dräger, 38.)

Schiedsrichter:
Westphal/Shaban.

Zuschauer:
1766.