04.04.2019 | Meldung

TUSEM will Aufstiegsfavorit HSC 2000 Coburg alles abverlangen


Am Freitag, den 05. April, empfängt der TUSEM den Tabellenzweiten HSC 2000 Coburg in der Arena „am Hallo“. Die Margarethenhöher müssen voraussichtlich auf zwei wichtige Spieler verzichten. Umso mehr braucht das TUSEM-Team die eigenen Fans für die „Mission Heimsieg“ hinter sich. Anwurf der Partie am 29. Spieltag der 2. Handball-Bundesligasaison 2018/19 ist wie gewohnt um 19:30 Uhr.

Zum dritten Mal in Folge blieb der TUSEM nun ohne Punktgewinn. Beim Wilhelmshavener HV mussten sich die Männer von der Ruhrpott Schmiede am Samstagabend mit 33:30 geschlagen geben. Zehn Spieltage vor dem Saisonende liegen die Essener mit 33:23 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz.

TUSEM-Keeper Sebastian Bliß will zusammen mit seinen Mannschaftskollegen am Freitag gegen Aufstiegsfavorit HSC 2000 Coburg eine eindeutige Reaktion auf der Platte zeigen: „Wir haben in den letzten Wochen zahlreiche Dinge intern besprochen und uns einiges vorgenommen. Nun ist es an der Zeit, auch Taten folgen zu lassen. In unserer ambitionierten Mannschaft will jeder Einzelne die bislang gute Saison bestmöglich beenden. Das sind wir nicht nur uns, sondern auch dem Verein sowie unseren Fans schuldig. Beim kommenden Heimspiel steht uns mit Coburg zwar ein starker Kontrahent gegenüber, ich bin mir aber sicher, dass wir ihnen alles abverlangen werden. Mit unseren Fans im Rücken, können wir den Favoriten auch im Rückspiel bezwingen!“

Beim 29:30-Auswärtssieg im Hinspiel hat das TUSEM-Team bereits unter Beweis gestellt, dass sie die Coburger schlagen können. Als bislang einzige Mannschaft konnten die Essener im bisherigen Saisonverlauf Punkte aus der HUK-Coburg Arena entführen. Insbesondere aufgrund der Heimstärke ist der HSC 2000 Coburg auf einem guten Weg, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die Beletage des deutschen Handballs aufzusteigen. Bei drei Zählern Vorsprung auf den Drittplatzierten HSG Nordhorn-Lingen, hat die Mannschaft von Trainer Jan Gorr mit 43:13 Punkten eine gute Ausgangsposition im Endspurt um die Aufstiegsränge. In der Offensive verfügt der HSC mit Pontus Zetterman (110/22 Tore), Anton Prakapenia (99) und Tobias Varvne (91) über drei sowohl wurfgewaltige, als auch individuell starke Rückraumspieler. Besonders in Acht nehmen muss sich der TUSEM vor Florian Billek. Der Rechtsaußen ist trotz einer längeren Verletzungspause Toptorschütze seiner Mannschaft. In 18 Saisonspielen erzielte der Linkshänder 120/48 Treffer für das Team, bei dem der ehemalige TUSEM-Keeper Jan Kulhanek zwischen den Pfosten steht.

Beim TUSEM werden neben Kreisläufer Lukas Ellwanger, eventuell auch Kapitän Jonas Ellwanger (starke Prellung an der Wurfhand) und Kreisläufer Tim Zechel (Rückenbeschwerden) verletzungsbedingt ausfallen. Ob die beiden Leistungsträger gegen Coburg zum Einsatz kommen, wird sich erst am Spieltag entscheiden.

Der TUSEM freut sich auf erneut viele Zuschauer, die in der Arena „am Hallo“ für die fantastische Heimspielatmosphäre sorgen. Gemeinsam werden Fans und Mannschaft alles investieren, damit die Punkte in Essen bleiben! 
Tickets sind vorab im Onlineshop oder am Spieltag an den Abendkassen erhältlich.

Alle Spiele der 2. Handball-Bundesliga im Livestream 

Der Onlinesportsender Sportdeutschland.TV zeigt die 380 Spiele der 2. Handball-Bundesliga Saison 2018/19 im Livestream. Alle TUSEM-Fans, die es am Freitag nicht in die Arena „am Hallo“ schaffen, können die Partie ab 19:30 Uhr unter folgendem Link live mitverfolgen: Livestream: TUSEM vs. HSC 2000 Coburg