25.07.2018 | Meldung

Sporthalle „am Hallo“ voraussichtlich bis Ende September gesperrt!

innogy Sporthalle | Foto: Stadt Mülheim an der Ruhr, Walter Schernstein


Was die Verantwortlichen des TUSEM Essen wochenlang befürchtet haben, ist eingetreten: Die Sporthalle „am Hallo“, Heimspielstätte des TUSEM in der 2. Handball-Bundesliga, bleibt vorerst geschlossen. Nach einem Wasserschaden im Januar dieses Jahres hatten die städtischen Verantwortlichen Schimmel unter dem Boden festgestellt. Daraufhin wurden Vorkehrungen getroffen, damit der TUSEM die Saison in heimischer Halle abschließen konnte. Nach erster Einschätzung, mit Beginn der Bauarbeiten in der vergangenen Woche, sind die Auswirkungen des Wasserschadens leider größer als gedacht. Die Reparaturen werden definitiv nicht zum Saisonstart fertig. Der TUSEM wird damit sein erstes Heimspiel am 24.08.2018 gegen DJK Rimpar Wölfe sowie die mindestens drei folgenden Heimspiele nicht in seinem „Wohnzimmer“ austragen können.

Für den TUSEM, die Spieler, Sponsoren und auch die Fans ist diese Entwicklung und die Verzögerung der geplanten Fertigstellung der Sporthalle „am Hallo“ ein ganz schwerer Schlag. Bis zuletzt war die Hoffnung groß, dass alle Heimspiele doch noch „am Hallo“ ausgetragen werden können.

„Schon seit Anfang Mai arbeiten wir an einem Plan B, weil wir diese Entwicklung befürchtet haben“,  kommentiert Prokuristin Lina Heintschel von Heinegg und erklärt weiter: „Wir müssen und werden in die innogy Sporthalle nach Mülheim an der Ruhr umziehen. Alle Vorkehrungen sind bereits getroffen.“

Der Umzug ist teuer. Der wirtschaftliche Schaden der Spielstättenverlegung beläuft sich schon jetzt auf einen mittleren fünfstelligen Betrag, den der TUSEM zu tragen hat. Der interne Aufwand kommt noch hinzu. Die Auswirkungen auf die Zuschauerzahlen und daraus resultierenden Einbußen bei den Ticketingeinnahmen sind dabei noch gar nicht berücksichtigt.

Glücklicherweise spielen die TUSEM-Sponsoren mit. Die innogy Sporthalle in Mülheim an der Ruhr hat für das Catering exklusive Verträge mit Lieferanten, sodass Getränke und Speisen einzelner TUSEM-Sponsoren nicht ausgeschenkt und verkauft werden können. Dies betrifft die Privatbrauerei Stauder, Stiftsquelle und SondermannBrot. Letzterer zählt erst seit kurzem zum Sponsorenkreis des TUSEM.

„Alle vier Sponsoren stärken dem TUSEM trotz dieser besonderen Situation weiterhin den Rücken, worüber wir uns unglaublich freuen und uns dafür auch herzlich bedanken möchten. Das ist nicht selbstverständlich“, freut sich von Heinegg für das geschenkte Vertrauen.

Leider war es trotz dieser Umstände nicht möglich, zu vertretbaren wirtschaftlichen Bedingungen an einer anderen Spielstätte in Essen zu spielen.

Nun heißt es umziehen. Für wie lang genau, können die Verantwortlichen der Sport- & Bäderbetriebe Essen, mit denen sich der TUSEM in engem Austausch befindet, noch nicht verbindlich sagen. Voraussichtlich mindestens bis Ende September ist die Halle „am Hallo“ nicht bespielbar. Fest steht, dass der TUSEM nun zunächst vier Spiele in Mülheim fest gebucht hat, jedoch auch mit sofortiger Wirkung nach Essen kommen würde, sobald die Sporthalle „am Hallo“ wieder bespielbar wäre, um den finanziellen Schaden so klein wie möglich zu halten: „An dieser Stelle möchten wir der Stadt Mülheim an der Ruhr für ihr Entgegenkommen und ihre Flexibilität danken. Sie helfen uns, wo es geht und kommen uns sehr entgegen“, bedankt sich Lina Heintschel von Heinegg im Namen des TUSEM.

Weiterhin hofft der TUSEM natürlich auch darauf, dass die Fans und Sponsoren nach Mülheim folgen und der Mannschaft eine genauso lautstarke Kulisse zur Unterstützung darstellen: „Wir werden uns umgewöhnen müssen, aber mit den Fans im Rücken werden wir auch diese Hürde erfolgreich meistern“, kommentiert Trainer Jaron Siewert den Umzug.

Zeitnah wird es weitere Informationen zu Anfahrt, Parkplätzen, Ticketing etc. geben. An dieser Stelle bitten die Verantwortlichen noch um ein wenig Geduld. Die Informationen werden schnellstmöglich an dieser Stelle kommuniziert. Nur schon mal vorab: Natürlich werden die Dauerkarten auch die Gültigkeit in der innogy Sporthalle in Mülheim an der Ruhr besitzen.

innogy Sporthalle
An den Sportstätten 6
45468 Mühlheim an der Ruhr

Download: TUSEM-Spielplan Saison 2018/19

Mit der TUSEM-Dauerkarte der Saison 2018/19 erhalten alle Fans bis zu vier Spiele gratis!

Die Bestellung ist im Ticketshop, mithilfe des Bestellformulars oder auch direkt in der TUSEM-Geschäftsstelle (Steile Str. 50, 45149 Essen) möglich.