01.06.2018 | Meldung

TUSEM geht mit neuem Physiotherapeuten in die Saison 2018/19

Dennis Szczesny und Lennard Götte


Nach einem Jahr als Physiotherapeut der 1. Mannschaft verlässt Lennard Götte den TUSEM schweren Herzens. Der 27-Jährige wird ab dem Wintersemester Medizin studieren. Mit Björn Heißenberg steht sein Nachfolger für die kommende Saison bereits fest.

Lennard Götte verbindet viel mit dem TUSEM. Der gebürtige Essener spielte von der F-Jugend bis hin zur A-Jugend viele Jahre in den TUSEM-Nachwuchsmannschaften. Danach trat er mit dem Handball etwas kürzer und absolvierte nach dem Abitur die Ausbildung zum Physiotherapeuten. Der Kontakt zum TUSEM brach allerdings nie ab und so stieg Lennard nach seiner Ausbildung als Physiotherapeut bei den Handballern von der Margarethenhöhe ein. Zuerst betreute er von 2014 bis 2016 die TUSEM A-Jugend. Zur Saison 2016/17 folgte der Wechsel die 2. Herrenmannschaft. Als zu Beginn der laufenden Saison die Physiotherapeuten-Stelle der 1. Mannschaft frei wurde, setzte der TUSEM in diesem Bereich mit Lennard Götte auf eine intern bewährte Kraft. Egal ob Behandlung, Versorgung mit diversen Tapes oder bei allgemeinen Ratschlägen rund um die Gesundheit: Mit großem Fachwissen, enormer Leidenschaft und viel Herz stand Lennard den Spielern in dieser Saison jederzeit zur Verfügung.

Die Zusammenarbeit war von vornherein auf ein Jahr festgelegt, denn Lennard wird ab dem kommenden Wintersemester das Medizinstudium in Angriff nehmen. Der Abschied fällt dem sympathischen Physiotherapeuten allerdings alles andere als leicht: „Diese Saison war eine einzigartige Erfahrung für mich. In den Jahren zuvor konnte ich bereits viele Eindrücke als Sportphysiotherapeut beim TUSEM sammeln, jedoch war die Arbeit in der 1. Mannschaft die wohl intensivste und auch die professionellste. Ab dem ersten Tag wurde ich herzlich aufgenommen und durfte Teil eines homogenen Teams sein, das mir das Arbeiten auf allen Ebenen erleichtert hat. Ereignisse wie Heimsiege, Niederlagen aber auch Verletzungen haben die Beziehungen zu den Spielern intensiviert und mich zusätzlich in meiner Entscheidung bestärkt, auch später in diesem Bereich arbeiten zu wollen. Für mich ist es ein Privileg, die Arbeit als Physiotherapeut in einer so besonderen Mannschaft auszuführen und diese zu unterstützen. Ich werde die Arbeit und die Mannschaft vermissen, bin mir aber sicher, dass man sich noch bei dem ein oder anderen Heimspiel sehen wird!“

Herbert Stauber, Sportlicher Leiter des TUSEM: „Im Namen des TUSEM möchte ich mich für die hervorragende Arbeit bedanken, die Lennard Götte in dieser Saison geleistet hat. Er wird uns allen mit seiner professionellen und gleichzeitig sympathischen Art sehr fehlen. Für sein Medizinstudium wünschen wir ihm viel Erfolg und freuen uns, Lennard bei dem ein oder anderen Heimspiel in der kommenden Saison in der Arena „am Hallo“ zu sehen.“

Björn Heißenberg übernimmt ab der Sommervorbereitung
Der neue Physiotherapeut der 1. Mannschaft ist beim TUSEM kein Unbekannter. Björn Heißenberg ist bereits seit 2010 beim TUSEM. Als Torhüter spielte er in der B- und A-Jugend sowie bis zuletzt in der 2. Herrenmannschaft. Nach der Ausbildung zum Physiotherapeuten betreute der gebürtige Euskirchener bereits die TUSEM A-Jugend sowie die 2. Herrenmannschaft als Physiotherapeut. Nun geht der angehende DOSB-Sportphysiotherapeut den gleichen Weg wie zuvor Lennard Götte und übernimmt ab der neuen Saison die 1. Mannschaft im physiotherapeutischen Bereich.

„Ein Großer Dank gilt dem Trainings- und Therapiezentrum der Contilia Gruppe, die als Reha-Partner für die Behandlung und Fitness unserer verletzten Sportler verantwortlich sind. Diese Kooperation funktioniert auch dadurch ausgezeichnet, weil Björn Heißenberg, wie auch Lennard Götte zuvor, schon als Physiotherapeut bei der Contilia beschäftigt ist und so eine vollumfängliche Betreuung der Spieler gewährleisten kann“, kommentiert TUSEM-Geschäftsführer Dr. Niels Ellwanger.

Björn Heißenberg über seine neue Aufgabe beim TUSEM: „Ich freue mich natürlich sehr über die neue Herausforderung als Physiotherapeut der 1. Mannschaft beim TUSEM und bin auf die kommende Zeit sehr gespannt. Den Großteil der Mannschaft kenne ich noch aus meiner aktiven Zeit als Spieler. Auch die bisherigen Gespräche mit Jaron und Hege waren durchweg positiv. Somit werden die Abläufe bei der Zusammenarbeit mit der Mannschaft sicherlich schnell abgestimmt sein und die Eingewöhnungszeit kurzweilig. Für das entgegengebrachte Vertrauen der Verantwortlichen bedanke ich mich.“

„Mit Björn gehen wir nicht nur im Bereich der Spieler den Weg des TUSEM, Talente in die 1. Mannschaft einzubauen. Er hat sich frühzeitig dafür entschieden, seinen Fokus und die Leidenschaft für den Sport im medizinischen Bereich als Physiotherapeut zu fokussieren. Dabei hat der TUSEM ihn von Anfang an unterstützt. Dank der angeeigneten Kenntnisse sowie seiner engagierten und fleißigen Arbeitsweise ist Björn nun soweit, unsere Spieler in der 2. Handball-Bundesliga professionell zu betreuen. Wir freuen uns auf die kommende Zeit mit als Physiotherapeuten und sind uns sicher, dass er hervorragend zusammen mit dem Trainerteam um Jaron Siewert und Michael Hegemann sowie der Mannschaft harmonieren wird“, so Herbert Stauber abschließend.