05.02.2018 | B2-Jugend

Tusem Essen B2: SC Bottrop B1 27:32 (14:14)


Trotz Niederlage eine gute Leistung!

Am Sonntag trafen die Jungs von der Margarethenhöhe auf die B1 Vertretung des SC Bottrop. Alle Spieler des Gegners sind aus dem älteren Jahrgang (2001) und waren unseren Jungs körperlich um "Längen" überlegen. Eine Situation, mit der unsere Jungs in nahezu jedem Spiel umgehen müssen. Das Hinspiel verlor der Tusem sehr deutlich und es wurde mit Spannung erwartet, wie sich unsere Jungs diesmal schlagen würden.

Und das taten sie insbesondere in der ersten Halbzeit sehr gut. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich kein der Mannschaften mit mehr als 2 Toren absetzen konnte und folglich ging man mit einem Unendschieden in die Pause.

In der zweiten Halbzeit leistete sich unsere Mannschaft zwischen der 27. und 30. Minuten drei Minuten Auszeit und geriet in dieser Zeit unnötigerweise von 16:16 auf 16:21 mit 5 Toren in Rückstand. Leider konnte dieser Rückstand trotz aller Bemühungen nicht wieder aufgeholt werden, so dass das Spiel mit 27:32 verloren ging.

"Mit Ausnahme dieser 3 Minuten lieferten unsere Jungs ein Spiel auf Augenhöhe gegen den nach Minuspunkten gerechneten Tabellen Zweiten aus Bottrop. Die Mannschaft überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung", freuten sich auch die Trainer Pasqual Tovornik und Lars Brümmer über die gute Leistung ihrer Mannschaft.

"Erfreulicherweise konnten sich mit Jonas Abel (4) und Jari Wagener (5) zwei Spieler in Szene setzen, bei denen es in den letzten Wochen nicht so gut lief und wir hoffen, dass die beiden und auch die gesamte Mannschaft den Schwung auch mit in die nächsten Spiele nehmen können", so die Trainer weiter.

Ein großes Dankeschön an die C-Jugend, die uns aufgrund diverser Ausfälle toll unterstützt hat und ein Sonderlob an Tim Becker, der sich als Torwart Neueinsteiger mutig dem Gegner und den Geschossen auf sein Tor entgegen gestellt hat.

Tusem: Becker (TW), Theissen (2), Apel (1), Minten, Wagener (5), Neher (5), Abel (4), Jechow (2), Hufschmidt (5), Jechow (2), Enigk und Grotjahn