22.01.2018 | A1-Jugend

Tusem - HSG Handball Lemgo 32:22 (18:8)


Tusem hält Lemgo auf Distanz

Ein optimaler Jahresauftakt für den Nachwuchs des Tusem. Die Essener hielten
durch den wichtigen Erfolg über die Ostwestfalen einen Konkurrenten um den Qualifikationsplatz sechs auf Distanz und sind bei nur noch drei Punkten Rückstand auf Rang zwei (HSG Neuss/Düsseldor) wieder im Rennen um den Sprung in die Endrunde der Deutschen Meisterschaft.


Die Lemgoer, ohne ihren Trainer Christian Plesser angereist, begannen hoch konzentriert und gingen durch ihre Top-Torjäger Julius Rose und Fynn Hangstein (2.) mit 2:0 in Führung. Die Gastgeber hielten mit hohem Tempo dagegen und schafften durch Marcel Daamen (2) und Moritz Horn den Ausgleich zum 3:3.
Bis zum 8:7 (15.) war die Begegnung ausgeglichen. In der letzten Viertelstunde
vor dem Wechsel bekam der Tusem die Lemgoer Offensive aber immer besser in den Griff.


Trainer Haase lobte die Einstellung
Während sich die Fehler bei der HSG häuflen, überrollten die Essener die Gäste und brachten Torwart Marc-Oliver Essen mit Treffern aus allen Positionen zur Verzweiflung. Co-Trainer Jan Schwensfeger sah sich beim 11 :7 (20.) zum ersten und fünf Minuten später zum zweiten Team-Timcout (14:7) gezwungen. Die Wirkung blieb jedoch aus. Angeführt von Luca Witzke, der nach einer Verletzungspause wieder zum Einsatz kam, sorgte der Tusem beim Seitenwechsel bereits für die vorzeitige Entscheidung.


Trainer Daniel Haase, der an der Seitenlinie lautstark Regie führte,
war erleichtert: „Die Mannschaft hat sich überzeugend präsentiert.
Die Einstellung stimmte. Mit der Rückkehr von Luca Witzke und
Marcel Daamen hatten wir auch wieder mehr Alternativen.

Tusem: Bomkamm, Borchert; P. Arens, Witzke (4), Allzeit (3), Daamen (7), Sprick, H. Ingenpass, Grande (2), Reidegeld (1), Rolf (2), Horn (9), Freitag (3), N. Ingenpass (1).