27.02.2017 | Sonstige Presse

TV Neuhausen verliert Kellerduell in Essen

Reutlinger General-Anzeiger: 27.02.2017

ESSEN. Die Leistungskurve zeigt nach oben, die Tabellensituation wird allerdings immer düsterer. Der Zweitligist TV Neuhausen hat gestern beim Tusem Essen für einen tollen Handball-Abend gesorgt, wurde mit Lob bedacht, fuhr allerdings mit leeren Händen nach Hause. Neuhausen verlor das Kellerduell in Essen mit 27:29 (15:13) und rangiert in der Tabelle weiterhin an vorletzter Stelle.

»Wir haben noch 15 Spiele. Da kann viel passieren. Allerdings müssen wir jetzt mit Punkten anfangen«, weiß TVN-Trainer Aleksandar Stevic um den Ernst der Lage. In den zurückliegenden 13 Begegnungen heimste der Ermstal-Club nur 5:21 Punkte ein.
11:5-Führung nach 16 Minuten

»Wir haben in den ersten 50 Minuten eine gute Leistung abgeliefert«, analysierte Stevic. »In der Endphase allerdings waren wir in einigen Situationen unaufmerksam und sind an uns selbst gescheitert.« Einmal mehr, so der Neuhäuser Kommandogeber, habe seinem Team am Schluss die Cleverness gefehlt. Die Verletztenmisere tut in diesen Wochen ihr Übriges: Tim Keupp und Andreas Bornemann konnten nur wenige Minuten mitmischen und Routinier Ferdinand Michalik war nach seiner Krankheitspause nicht im Vollbesitz seiner Kräfte.

Der Ex-Essener Srdjan Predragovic, der vor Beginn der Runde vom Tusem zum TVN kam, erzielte nach 29 Sekunden das erste Tor. Jona Schoch legte nach – 3:0. Als Rückraumspieler Schoch, der nächste Saison voraussichtlich in der 1. Liga für den HBW Balingen-Weilstetten auf Torejagd gehen wird, brachte seine Farben in der 16. Minute mit 11:5 in Führung. Die Essener Fans unter den 1 703 Zuschauern in der Sporthalle Am Hallo rieben sich verwundert die Augen, gaben doch die Gäste aus dem Schwabenland eindeutig den Ton an. »Wir waren zunächst in der Verteidigung richtig gut. Auch Torhüter Daniel Rebmann war gut im Spiel, so dass wir immer wieder in Konter-Situationen kamen«, sagte Stevic.

Der Traditionsclub aus dem Ruhrgebiet, der 1986, 1987 und 1989 die deutsche Meisterschaft feierte, blies schließlich zur Aufholjagd und kam auf 13:14 heran. Felix Klingler erzielte 17 Sekunden vor dem Seitenwechsel den 15. Treffer für die Gäste. »Wir hatten nach dem sehr guten Start einen kleinen Bruch im Spiel. Wir hätten bis zur Pause mit vier oder fünf Toren führen müssen«, stellte Stevic zerknirscht fest. In der 41. Minute führte Neuhausen nach einem Siebenmetertreffer des neunfachen Torschützen Christian Wahl mit 22:19. Zehn Minuten später lag der TVN beim 24:25 erstmals im Rückstand. In dieser Phase kassierte das Stevic-Team einige unnötige Gegentreffer. Zudem wurde im Angriff zu hektisch abgeschlossen. Schließlich gab's für Neuhausen nach dem Spiel nur Komplimente – während die Tabellensituation immer düsterer wird.