14.12.2012 | Pressespiegel

Allstars fordern wieder den TUSEM

Am 18. Januar gibt es die zweite Auflage des Benefizspiels „AllbauAllstars gegen TUSEM“.

Tusem gegen AllbauAllstars, die Zweite. Anfang des Jahres standen sich zum ersten Mal eine per Internet gewählte Essener Handball-Auswahl und die damaligen Zweitliga-Profis zu einem Benefizspiel gegenüber. Etwa 700 Zuschauer verfolgten seinerzeit das Spiel auf der Margarethenhöhe, das die Profis 38:22 gewannen. Die Aktion brachte viel Spaß für Spieler sowie Zuschauer – und dem Stadtteiltreff Storp 9 eine Spende in Höhe von 4500 Euro ein. Am 18. Januar gibt es um 20.15 Uhr an gleicher Stelle eine Neuauflage.

„Es gibt viele Gründe für eine Wiederholung“, sagt Dieter Remy (Allbau). Einer ist sicherlich das gestiegene Interesse bei den Essener Handball-Klubs. Zwölf Vereine schicken diesmal 67 Handballer in das Rennen um Online-Stimmen – Akteure von der Kreisklasse bis zur Verbandsliga. Die Abstimmung im Internet (www.allbau.de) läuft vom 10. Dezember bis zum 6. Januar (13 Uhr). Für jede Position steht eine bestimmte Anzahl von Kandidaten zur Wahl. Die zwei Spieler, die jeweils die meisten Stimmen erhalten, werden in die Auswahl berufen. Gesucht werden zwei Torleute, zwei Linksaußen, zwei Rechtsaußen, zwei Kreisläufer, zwei halbrechte Rückraumspieler, zwei halblinke Rückraumspieler sowie zwei Akteure für Rückraum-Mitte. Die AllbauAllstars werden voraussichtlich von Mark Dragunski (Tusem) und Dirk Brill (Winfried Huttrop) betreut. Geplant ist auch ein gemeinsames Training – etwa eine Woche vor dem Spieltermin.

Für Tusem-Trainer Christian Prokop steht der gute Zweck zwar obenan („Dafür bin ich immer zu haben“), das Handballerische bleibt aber trotzdem nicht ganz außer acht. „Der Termin passt gut in unsere Vorbereitung“, sagt der 33-Jährige. „Wir hoffen, dass wir das Zuschauerergebnis des vergangenen Jahres übertreffen werden“, fügt Stephan Krebietke von der Sportlichen Leitung des Tusem hinzu.

Der Spieltermin fällt in die WM-Pause der Bundesliga. Am Abend des Benefizspiels stehen sich bei den Weltmeisterschaften die Männer aus Deutschland und Frankreich gegenüber – zu verfolgen auf einem Bildschirm im Foyer der Margarethenhöhe. Karten für das Spiel „Tusem gegen AllbauAllstars“ – Erwachsene zahlen fünf Euro, Studenten, Auszubildende und Kinder drei Euro – gibt es u.a. bei den Handball-Klubs, in der Tusem-Geschäftsstelle, im Allbau-Kundencenter und bei Storp 9.