TUSEM erhält Lizenz für die 1. Liga - Vom Sorgenkind zum soliden Handball-Unternehmen
15.05.12
TUSEM erhält die Lizenz für die Spielzeit 2012/2013 ohne Bedingungen und Auflagen und freut sich nun absolute Planungssicherheit für die nächste Saison zu haben. Am heutigen Dienstag um 17.30 Uhr meldete sich Frank Bohmann (Geschäftsführer HBL) per Telefon bei TUSEM-Geschäftsführer Dr. Niels Ellwanger und überbrachte die frohe Kunde.

Frank Bohmann lobte ausdrücklich die Professionalität und unternehmerische Führung des Handball-Bundesligisten: "Der TUSEM hat sich mit großen Schritten vom Sorgenkind zum soliden Unternehmen in der Handball Bundesliga entwickelt." Auch Uli Gaißmayer, Präsident des TUSEM und Aufsichtsratsvorsitzender der TUSEM Sport & Marketing GmbH, zeigte sich erfreut. "Wir freuen uns über den positiven Entscheid und sehen das als Nachweis für den soliden wirtschaftlichen Kurs der Geschäftsführung. Gemeinsam mit unseren Sponsoren und Förderern hat der TUSEM eine gesunde Basis geschaffen und befindet sich auf einem guten Weg."

Es folgt die Presseerklärung der HBL zur Entscheidung der Lizenzierungskommission

Dortmund, den 15. Mai 2012 - Am heutigen Dienstag gibt die Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga GmbH nach intensiver Prüfung und Durchführung zahlreicher Lizenzgespräche mit den Lizenzbewerbern, die Entscheidung über die Lizenzanträge für die TOYOTA Handball-Bundesliga und für die eingleisige 2. Handball-Bundesliga bekannt.

Es ist zu folgenden Entscheidungen gekommen: Die Erstligisten VfL Gummersbach und TV Großwallstadt erhalten die Lizenz zur Teilnahme am Spielbetrieb der Handball-Bundesliga für die Saison 2012/13 unter der Bedingung, dass bis spätestens zum 30.05.2012 die derzeit noch bestehende Liquiditätslücken geschlossen werden. Dies muss gegenüber der Lizenzierungskommission nachgewiesen werden. Sind diese Bedingungen nicht fristgemäß erfüllt, gilt die Lizenz als nicht erteilt.

Für folgende Bewerber ist die Erteilung der Lizenz gekoppelt an erweiterte Berichtspflichten über die wirtschaftliche Entwicklung in der dann laufenden Spielzeit 2012/13:TOYOTA Handball-Bundesliga: HBW Balingen-Weilstetten. 2. Handball-Bundesliga: SV Post Schwerin, HG Saarlouis, VfL Potsdam, HC Empor Rostock, HSG Nordhorn, ASV Hamm-Westfalen, TV Emsdetten. Die Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen, HSG Nordhorn-Lingen und TV Emsdetten müssen darüber hinaus ihr Eigenkapital bis zum 31.12 2012 stärken.

Der TV Korschenbroich hat keine Lizenz beantragt. Der DHC Rheinland und die HSG Düsseldorf haben ihre Lizenzanträge zurückgezogen.

Alle übrigen Lizenzanträge konnten ohne Einschränkungen positiv entschieden werden.

Dies sind aus der TOYOTA Handball-Bundesliga: Bergischer HC, Füchse Berlin, SG Flensburg-Handewitt, Frisch Auf Göppingen, HSV Hamburg, TSV Hannover-Burgdorf, Eintracht Hildesheim, TV Hüttenberg, THW Kiel, TBV Lemgo, SC Magdeburg, MT Melsungen, TuS N-Lübbecke, Rhein-Neckar Löwen, HSG Wetzlar.

Aus der 2. Handball-Bundesliga: VfL Bad Schwartau, SG BBM Bietigheim, TV Bittenfeld, ThSV Eisenach, HC Erlangen, TV Neuhausen. SC DHfK Leipzig, TUSEM Essen, TSV GWD Minden, TSG Ludwigshafen-Friesenheim.

Die Lizenzerteilungen stehen unter dem Vorbehalt der jeweiligen sportlichen Qualifikation.

Über das Lizenzierungsverfahren der Aufsteiger in die 2. Handball-Bundesliga werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Der unabhängigen Lizenzierungskommission gehören Dr. Siegfried Friedrich, Wirtschaftsprüfer der Firma RölfsPartner, Herr Rolf Nottmeier, Vorsitzender Richter am Arbeitsgericht Minden und Frank Bohmann an.

Die Lizenzierungsrichtlinien sind einsehbar unter www.toyota-handball-bundesliga.de.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Weitere Infos zur TOYOTA HBL gibt es auch unter www.toyota-handball-bundesliga.de.