19.09.2017 | WAZ

Tusem Essen im Westduell mit Aufsteiger Rhein Vikings


Das zweite Heimspiel der Saison sollte Tusem Essen die ersten Pluspunkte bringen. Doch die Aufgabe am Freitagabend (Ergebnis nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) war nicht leicht, denn in der Halle am Hallo kam es zum Westderby gegen die Rhein Vikings, die als Aufsteiger mit viel Selbstbewusstsein in die Saison gestartet sind.

Die Rhein Vikings liefen in der vergangenen Saison noch unter dem Namen Neusser HV in der 3. Liga-West auf. Dort sicherten sie sich mit 59:1 Punkten souverän die Meisterschaft. Mit dem Zusammenschluss des Neusser HV und ART Düsseldorf wurde schließlich der HC Rhein Vikings ins Leben gerufen. Mit der Distanz von gerade einmal 30 Kilometern zwischen Essen und Düsseldorf war es in Stoppenberg ein Derby im Sinne des Wortes.

„Die Vorfreude ist groß und ich hoffe, dass wir eine super Kulisse haben werden“, sagte Tusem-Trainer Jaron Siewert vor dem Anwurf. „Mit den Vikings wartet ein starker Aufsteiger auf uns, der zuletzt einen sehr guten Eindruck in Balingen hinterlassen hat.“ Die Gäste unterlagen dort zwar mit 22:27, doch sie hielten das Spiel bis in die Schlussphase hinein offen. „Der Grundstein für den Erfolg wird in der Abwehr liegen“, meinte Siewert. Dort, wo auch Tim Zechel (l.) und Dennis Szczesny für den Essener Zweitligisten ihre Arbeit verrichten.