09.02.2018 | Meldung

TUSEM zum Pflichtspielauftakt 2018 zu Gast beim Tabellendritten


Am Sonntag, den 11. Februar 2018, tritt der TUSEM beim VfL Lübeck-Schwartau an. Anwurf in der Hansehalle Lübeck (An der Hansehalle 1, 23554 Lübeck) ist um 16:30 Uhr.

Die Winterpause ist vorbei! Nach vier Wochen Vorbereitung ist der TUSEM heiß auf die verbleibenden 18 Spiele in der 2. Handball-Bundesliga Saison 2017/18. Nach den erfolgreichen Partien im November und Dezember, bei denen der TUSEM satte 16 Punkte einfuhr, will die Mannschaft von der Margarethenhöhe auch nach der Pause diesen positiven Trend fortsetzen. Die Grundlagen dafür hat sich das TUSEM-Team während der letzten Wochen in den Bereichen Athletik, Ausdauer und dem Zusammenspiel in Abwehr sowie im Angriff hart erarbeitet. Nun gilt es die mit 20:20 Punkten gute Ausgangsposition auf dem 11. Tabellenplatz zu nutzen, um in der Tabelle den Blick nach vorne zu richten.

Bei diesem Vorhaben muss der TUSEM in den kommenden Spielen allerdings die Verletzungsbedingten Ausfälle von Tim Zechel, Carsten Ridder und Richard Wöss verkraften (wir berichteten). Alle drei Stammspieler fallen noch ca. 4-5 Wochen aus.

Zum Auftakt in das Pflichtspieljahr 2018 steht dem TUSEM am Sonntag beim heimstarken VfL Lübeck-Schwartau eine harte Aufgabe bevor. Mit 28:12 Punkten sind die Hansestädter auf dem 3. Tabellenrang in Schlagdistanz zu Platz zwei, welcher am Ende der Saison zum Aufstieg in die DKB Handball-Bundesliga berechtigt. Insbesondere vor heimischer Kulisse sind die Schwartauer nur schwer zu schlagen. Lediglich drei Punkte mussten sie im bisherigen Saisonverlauf abgeben: Beim 24:24-Unentschieden nahm HC Elbflorenz 2006 einen Zähler mit nach Hause. Als bislang einzige Mannschaft in dieser Saison entführten nur die DJK Rimpar Wölfe beim 21:28-Ausärtssieg beide Punkte aus der Hansehalle.

Das Team von Lübeck-Schwartau Trainer Torge Greve besticht vor allem durch einen wuchtigen Rückraum und körperlich starke Spieler in der Abwehr. Mit Rückraumlinks Oliver Milde verlor der VfL zum Jahreswechsel den mit 89 Treffern torgefährlichsten Spieler. Milde schloss sich seinem Heimatverein Füchsen Berlin an und wird in der zweiten Saisonhälfte in der 1. Liga auf Torejagd gehen. Als Ersatz konnte Lübeck-Schwartau den 23-jährigen polnischen Nationalspieler Pawel Genda vom polnischen Erstligisten MMTS Kwidzyn verpflichten. Das Hinspiel gegen den TUSEM in der Arena „am Hallo“ gewann der VfL Lübeck-Schwartau knapp mit 29:28.

TUSEM-Trainer Jaron Siewert: „Am Sonntag hat der VfL die Favoritenrolle inne, da zum einen die Tabelle deutliche Worte spricht und wir zum anderen etwas vom Verletzungspech gebeutelt sind. Allerdings haben wir in dieser Saison bereits oftmals bewiesen, dass wir mit unserem breiten Kader in verschiedensten Konstellationen starke Leistungen abrufen können. Uns erwartet in der Hansehalle eine lautstarke Kulisse, bei der wir über 60 Minuten einen kühlen Kopf bewahren müssen. Wenn wir unseren Spielstil auf die Platte bringen und auf allen Positionen unser Leistungspotential abrufen, dann haben wir auch auswärts beim Tabellendritten die Chance etwas Zählbares mitzunehmen.“

Von zuhause aus besteht mit dem Live-Ticker der TUSEM-App wieder die Möglichkeit, das Spiel mit zu verfolgen.
Download TUSEM-App:
Android (Google Play) und IOS (App Store).