25.12.2017 | Meldung

TUSEM empfängt am 2. Weihnachtsfeiertag HBW Balingen-Weilstetten


Heimspielkracher im letzten Spiel des Jahres! Am Dienstag, den 26. Dezember 2017, empfängt der TUSEM Erstligaabsteiger HBW Balingen-Weilstetten. Anwurf in der Arena „am Hallo“ ist um 17 Uhr.

Noch einmal Hochspannung über 60 Spielminuten, Kampf, Leidenschaft sowie Emotionen auf und neben dem Spielfeld miterleben! Im letzten Heimspiel des Jahres will der TUSEM gemeinsam mit seinen Fans ein ereignisreiches Handballjahr 2017 erfolgreich abschließen. Die Arena „am Hallo“ war auch in der Hinrunde der Saison 2017/18 für viele Gegner eine nur schwer einnehmbare Festung. In acht Heimspielen verbuchte das TUSEM-Team fünf Heimsiege und ein Unentschieden. Dem gegenüber stehen lediglich zwei Niederlagen zu Saisonbeginn. Seit Mitte September ist der TUSEM vor heimischer Kulisse ungeschlagen.

Die Heimstärke des TUSEM kann im Spiel gegen HBW Balingen-Weilstetten ein wichtiger Faktor zum Erfolg sein, denn die „Gallier von der Alb“ reisen mit einem enorm starken Kader nach Essen. Auf der Spielmacherposition zieht der deutsche Nationalspieler und Europameister von 2016, Martin Strobel (66 Tore), die Fäden. Insgesamt sind die Balinger auf allen Positionen doppelt oder sogar dreifach gut besetzt. Neben den durchweg sehr wurfgewaltigen Rückraumakteuren zeigten sich die beiden Außenspieler Gregor Thomann (89/19 Tore) und Oddur Gretarsson (61/36 Tore) besonders Treffsicher.

Das Hinspiel zwischen Balingen und dem TUSEM endete mit einem 42:28-Heimsieg für den HBW. Dies war gleichzeitig die bislang höchste Saisonniederlage für den TUSEM. Im weiteren Hinrundenverlauf mussten die Balinger mehrere Punktverluste hinnehmen, sodass sich die Verantwortlichen nach dem 10. Spieltag zum Trainerwechsel entschlossen. Für Sigtryggur Runarsson übernahm Ende Oktober Jens Bürkle das Ruder mit dem Ziel, den direkten Wiederaufstieg zu realisieren. Nach Ende der Hinrunde liegt der HBW mit 23:15 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz und hat sechs Zähler Rückstand auf den anvisierten Aufstiegsplatz.

Eine echte Herausforderung also, die dem TUSEM-Team um Trainer Jaron Siewert am 2. Weihnachtsfeiertag bevorsteht: „Wir haben noch etwas gerade zu rücken! Das Ergebnis aus dem Hinspiel wollen wir so nicht stehen lassen. Balingen hat eine sehr gute Mannschaft, bei der man keinen Einzelakteur herausheben kann. Zum Ende des Jahres erwartet uns somit noch einmal ein richtig großer Brocken. Jeder muss noch einmal bis an seine Grenze oder sogar darüber hinausgehen, um die Punkte in Essen zu behalten. Ich hoffe auf eine ausverkaufte Halle, um noch einmal einen "extra" Faktor Unterstzützung im Rücken zu haben.“

Christoph Reißky (Wadenbeinbruch) und Luca Witzke (Aufbautraining nach Bänderanriss im Sprunggelenk) werden auch im letzten Spiel vor der Winterpause nicht dabei sein.

Der TUSEM freut sich auf den letzten Heimspielauftritt im Kalenderjahr 2017 und wieder viele Zuschauer, die in der Arena „am Hallo“ für eine lautstarke Atmosphäre sorgen und zusammen mit der Mannschaft alles im Kampf um Punkte geben.

Tickets sind vorab im Onlineshop oder am Spieltag an den Abendkassen erhältlich.