30.11.2017 | Meldung

Ruhrpott Schmiede HILFT! TUSEM und innogy mit Benefizaktion für Kinder

Foto: Reiner Worm


Für den Dezember hat der TUSEM, mit der Unterstützung von Hauptsponsor innogy, eine ganz besondere Benefiz-Aktion auf die Beine gestellt. Unter dem Motto „Ruhrpott Schmiede HILFT!“ werden die Handballer von der Margarethenhöhe bei allen fünf Dezemberpartien in völlig neu kreierten Benefiz-Trikots in der 2. Handball-Bundesliga spielen. Die Einnahmen der verkauften und versteigerten Trikots kommen dem Deutschen Kinderschutzbund in Essen zu Gute.

TUSEM Haupt- und Trikotsponsor innogy hat für die Benefizaktion seine Logopräsenz auf der Brust im Dezember freigegeben. Anstatt innogy wird das Ruhrpott Schmiede HILFT!- Logo während der kommenden fünf Spiele auf den schwarzen Trikots platziert sein:

„Der TUSEM ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeigeverein. Hier wird nicht nur an die Punkte der ersten Mannschaft gedacht. Auch die Jugendarbeit steht im Fokus. Der Verein übernimmt zudem immer wieder gesellschaftliche Verantwortung. Und als der TUSEM mit der Idee um die Ecke kam, einen karitativen Zweck durch eine Trikotaktion zu unterstützen, da haben wir uns sofort entschieden, hierfür von der Brust zu gehen. „Ruhrpott Schmiede HILFT!“ ist eine fantastische Aktion, bei der wir sehr gerne dabei sind“, kommentiert Brigitte Vogt, Leiterin regionales Marketing Sparte Netz & Infrastruktur, die Unterstützung.

Im Fokus der Ruhrpott Schmiede HILFT! Benefiz-Aktion steht selbstverständlich der gute Zweck für eine wohltätige Organisation. Die Einnahmen werden dem Essener Kinderschutzbund zu Gute kommen, welcher 2018 runde 50 Jahre alt wird! Der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Essen e.V. wurde 1968 von engagierten Essenerinnen und Essenern mit dem Ziel gegründet, einen umfassenden Kinderschutz in Essen voranzutreiben sowie konkrete Hilfen für Kinder und Jugendliche und ihre Familien zu etablieren.

„Im Zuge unserer neuen Außendarstellung mit der Kampagne „Ruhrpott Schmiede“ haben wir ein Zeichen gesetzt als das Handball-Aushängeschild im Ruhrgebiet. Aber dazu gehört viel mehr. Seit Jahren legen wir sehr großen Wert auf die Ausbildung und Förderung unserer Kinder und Jugendlichen und sind damit einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland. Mit „Ruhrpott Schmiede HILFT!“ wollen wir noch einen Schritt weitergehen und in unserer Heimat eine gemeinnützige Organisation unterstützen und fördern. Das 50-jährige Jubiläum des Kinderschutzbundes Essen ist der perfekte Rahmen dafür. Wir freuen uns sehr, dass unser Hauptsponsor innogy von Anfang an von der Aktion begeistert war und uns dabei unglaublich unterstützt. Ohne innogy wäre dies nicht machbar. Wir sind davon überzeugt, dass die Durchführung und die Einnahmen ein voller Erfolg werden“, kommentiert Managerin Lina Heintschel von Heinegg die Dezember-Aktion.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir als erste Aktion der „Ruhrpott Schmiede HILFT!“ ausgewählt wurden“, so die Ressortleitung Fundraising Dr. Barbara Gierull vom Essener Kinderschutzbund. „Zum einen werden wir damit viele schöne Aktionen mit unseren Kindern und Jugendlichen in unserem Jubiläumsjahr 2018 durchführen können. Und zum anderen können wir durch dieses vorbildliche Engagement von TUSEM Essen und innogy unseren Kindern und Jugendlichen auch die Idee von Sportvereinen näherbringen. Vereinssport bietet Bewegung, Gemeinsamkeit, Zusammenhalten. Es ist eine wirklich schöne Win-Win-Situation und wir freuen uns sehr darauf, im gesamten Jubiläumsjahr 2018 gemeinsam mit TUSEM und innogy sportliche Aktionen durchzuführen.“

Generiert werden die Spenden unter anderem durch den Verkauf von 110 „Ruhrpott Schmiede HILFT!“- Merchandising-Trikots zum Preis von jeweils 79,95 Euro. Zudem werden insgesamt 20 getragene Ruhrpott Schmiede HILFT! Spielertrikots ab Ende Dezember versteigert.

ACHTUNG: Die Auflage der Ruhrpott Schmiede HILFT! Trikots ist streng limitiert. Nach der Benefiz-Aktion werden diese Trikots nicht noch einmal erhältlich sein!

Auf dem Bild von links:
Rainer Hegmann (Leiter Hauptregion Rhein-Ruhr innogy SE), Brigitte Vogt (Leiterin Regionales Marketing, innogy SE), Susanne Whitford (Deutscher Kinderschutzbund Essen e.V.), Dr. Barbara Gierull (Leitung Ressort Spenden/Projektentwicklung), Lina Heintschel von Heinegg (Managerin TUSEM) und Dr. Niels Ellwanger (Geschäftsführer TUSEM).