07.09.2017 | Meldung

TUSEM will in Bietigheim „den Bock umstoßen“


Am Freitag, den 08. September 2017, tritt der TUSEM bei der SG BBM Bietigheim an. Anwurf der Partie in der EgeTrans Arena (Schwarzwaldstraße 40, 74321 Bietigheim-Bissingen) ist um 19:30 Uhr.

Zwei Saisonspiele sind absolviert und der TUSEM ist noch ohne Punkte in der Saison 2017/18. Bei der Heimpartie gegen VfL Lübeck-Schwartau war allerdings eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar und ein Punktgewinn wäre durchaus machbar gewesen. Nun soll der vielzitierte „Bock“ endlich umgestoßen und Zählbares eingefahren werden.

Die SG BBM Bietigheim ist ein langer Wegbegleiter des TUSEM im letzten Jahrzehnt. Bereits zwölf Mal standen sich beide Teams in der 2. Liga gegenüber. In der letzten Saison verpassten die Margarethenhöher zwei Mal hauchdünn den Sieg. Beide Partien endeten unentschieden. Bietigheim beendete die Saison 2016/17 auf dem 5. Tabellenplatz und verpasste nur knapp den Aufstieg. Zur aktuellen Saison veränderte sich der SG BBM-Kader auf wenigen Positionen. Torhüter Jürgen Müller (VfL Eintracht Hagen) kam beispielsweise für Aron Rafn Edvardsson (zurück nach Island). Linkshänder Dominic Claus (TSG Lu.-Friesenheim) ersetzt Tim Dahlhaus, der in die französische Liga zu PAUC Aix en Provence wechselte. Auf der Spielmacher-Position ist Felix König (HBW Balingen-Weistetten) neu im Team von Trainer Hartmut Mayerhoffer. Im ersten Saisonspiel gelang den Schwaben ein 30:20 Kantersieg gegen Aufsteiger HC Rhein Vikings. Danach mussten sich die Bietigheimer bei Erstligaabsteiger HSC Coburg mit 27:33 geschlagen geben.

TUSEM-Trainer Jaron Siewert: „Mit Bietigheim wartet der nächste starke Gegner auf uns, aber auch hier werden wir unsere Chance suchen und bekommen. In erster Linie müssen wir auf uns gucken, um dort die Fehler zu minimieren und weiter intensiv am Zusammenspiel arbeiten. Am Ende werden wir eine sehr starke Leistung benötigen, damit wir etwas Zählbares mitnehmen können.“

Malte Seidel wird die Reise nach Bietigheim nicht antreten. Der Rückraumspieler bleibt aus familiären Gründen in Essen. Die Handverletzung von Rechtsaußen Felix Käsler erwies sich vor der Partie gegen Lübeck-Schwartau glücklicher Weise nur als Prellung. Eine Verletzungspause bleibt dem Linkshänder damit erspart.    

Der TUSEM freut sich auf die Auswärtspartie im Schwabenland und viele mitreisende Fans, die das Team gegen Bietigheim lautstark anfeuern und im Kampf um die Punkte zur Seite stehen.