14.03.2017 | Meldung

Simon Keller nutzt berufliche Chance in den USA


Rechtsaußen Simon Keller wird am Sonntag gegen Dessau sein letztes Saisonspiel bestreiten. Der 23-jährige Linkshänder wird ab Ende März für ein halbes Jahr in den USA eine berufliche Chance wahrnehmen.

Rechtsaußen Simon Keller wird am Sonntag gegen Dessau sein letztes Saisonspiel bestreiten. Der 23-jährige Linkshänder wird ab Ende März für ein halbes Jahr in den USA eine berufliche Chance wahrnehmen.

Schon zehn Jahre lang trägt Simon Keller das TUSEM-Trikot. Als C-Jugendlicher wechselte er von der SG Überruhr an die Margarethenhöhe. Mit dem erfolgreichen 1993er Jahrgang schaffte Simon im zweiten A-Jugendjahr als Staffelzweiter der A-Jugendbundesliga-Nord den Einzug ins Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft. Wenig später gelang der Sprung in die Bundesliga-Mannschaft des TUSEM, für die er in fünf Spielzeiten 162 Tore erzielte.

Während der letzten Jahre baute sich Keller neben dem Sport ein berufliches Standbein auf. Zuerst absolvierte er erfolgreich die Ausbildung zum Anlagenmechaniker und nahm direkt danach die Meisterschule in Angriff. Dank bestandener Prüfung trägt Simon seit zwei Wochen den Titel „Installateur und Heizungsbaumeister“. Mit dieser beruflichen Qualifikation erhielt er nun ein spannendes Angebot aus dem Norden der USA: In Minnesota wird er sechs Monate bei einer Firma berufliche Erfahrungen sammeln.

„Es fällt mit natürlich extrem schwer in dieser heißen Phase der Saison zu gehen. Die Entscheidung habe ich jedoch schon im letzten Jahr getroffen und diese mit der sportlichen Leitung besprochen. Ich bin den Verantwortlichen für die vertrauensvolle Absprache sehr dankbar und freue mich auf die neue berufliche Herausforderung in den USA. Die Spiele werde ich per Liveticker oder -Stream immer gespannt mit verfolgen und ich drücke den Jungs die Daumen für eine weiterhin erfolgreiche Rückrunde. Gegen Dessau möchte ich zusammen mit der Mannschaft natürlich unbedingt noch zwei Punkte vor meinem Abschied holen“, berichtet Simon Keller vor seinem letzten Saisonspiel.       

Herbert Stauber, Sportlicher Leiter beim TUSEM: „Auf der einen Seite ist der Abgang von Simon in der aktuell hochspannenden Saisonphase natürlich schmerzhaft. Auch menschlich ist er mit seiner positiven Art eine absolute Bereicherung für das Team. Auf der anderen Seite können wir die sich ihm bietende Chance, Berufspraxis im Ausland zu sammeln, natürlich nachvollziehen und wünschen ihm eine großartige Zeit in den USA. Die Türen stehen Simon beim TUSEM nach seiner Rückkehr natürlich offen. Aufgrund des breiten Kaders sind wir auf der Rechtsaußenposition mit Richard Wöss, Karl Roosna und Nachwuchstalent Felix Käsler glücklicher Weise weiterhin gut besetzt.“