21.12.2012 | Meldung

Ante Vukas über den TUSEM, sein Fitnesslevel und die deutsche Sprache

Ante Vukas hat sich beim TUSEM gut eingelegt und ist ein starker Rückhalt im Tor.

In der Mannschaft hat sich Ante Vukas schnell als perfekte Ergänzung zu Jan Kulhanek entwickelt. Was sich seit der Saisonvorbereitung in puncto Fitnesslevel getan hat, wie gut sein Deutsch mittlerweile geworden ist und was er zum Handball in Deutschland zu sagen hat erfahrt ihr hier, denn wir haben ein kurzes Gespräch mit Ante genutzt und die wichtigsten Fragen geklärt:

TUSEM: Hi Ante, hast du dich gut in Essen eingelebt? Wie gefällt dir das Land und was vermisst du an deinem Heimatland Kroatien?

Ante Vukas: Ich mag Deutschland und vor allem Essen sehr, im Vergleich zu Kroatien gibt es aber doch einige Unterschiede. Die Menschen hier sind zum Beispiel um einiges organisierter und viel ehrgeiziger im Job, deshalb haben sie aber auch viel weniger Freizeit. In Kroatien trifft man sich mit Freunden in Cafes, trinkt Kaffee und genießt einfach die Zeit. Das vermisse ich schon sehr…

TUSEM: Gibt es auch in den Handball-Ligen einen so großen Unterschied zwischen den Ländern?

Ante Vukas: Ja, auch der Handball in Kroatien unterscheidet sich stark von der deutschen Bundesliga. Die Teams hier sind zielstrebiger und arbeiten sehr hart. Das wirkt sich natürlich auch auf die Ergebnisse aus, nicht umsonst zählen einige deutsche Spieler zu den besten der Welt. Dieser Stellenwert der Liga bietet allen Spielern enorme Aufstiegschancen.

Jede Begegnung hier ist außerdem ein riesiges und heißes Event, denn die Fans füllen die Hallen bis auf die letzten Plätze und sorgen für einzigartige Stimmung, die in Kroatien keinesfalls zu erleben ist.

TUSEM: Du sprichst es an, wie erlebst du den Rückhalt deiner TUSEM-Fans?

Ante Vukas: Die Fans stehen absolut beeindruckend hinter uns und beflügeln uns spürbar. Der Respekt, den sie jedem einzelnen Spieler gegenüberbringen, ist wirklich einzigartig. Sie begleiten uns zu jedem Spiel, auch in weit entfernte Städte und unterstützen uns auch in schwierigen Zeiten. Diese Unterstützung der Fans macht die Tradition des Clubs aus.

TUSEM: Und was treibst du in deiner Freizeit? Hast du Hobbies denen du nachgehst oder genießt du die Ruhe?

Ante Vukas: Am liebsten verbringe ich die Zeit natürlich mit meiner Familie. Meine Frau und mein Sohn sind zwar zurzeit leider nicht bei mir, ich habe jedoch weitere Verwandte in Essen, die ich häufig besuche. Ansonsten bin ich auch gerne mit den Jungs aus dem Team zusammen.

TUSEM: Ante, einige Fans werden das Mannschaftsvideo zur Teamvorstellung noch vor Augen haben, damals im August war dein Fitnesslevel noch nicht das beste, hat sich das mittlerweile geändert?

Ante Vukas: Ja das stimmt, im August war meine Fitness noch nicht auf Bundesliga-Niveau. Ich habe jedoch hart gearbeitet und bin nun auf einem guten Level, man sollte sich trotzdem nicht ausruhen, denn es ist immer Luft nach oben. Mit Christian Prokop haben wir aber auch einen sehr ambitionierten Trainer, der uns alles abverlangt und seinen Job sehr gut macht.

TUSEM: Das Jahr neigt sich dem Ende, hast du schon Wünsche für deine Zukunft? Sportlich oder persönlich?

Ante Vukas: Ja, natürlich will für die besten Clubs spielen. Aber erst einmal möchte ich diese Saison in Essen mit guten Spielen zu Ende bringen und den Klassenerhalt sichern, damit wir in der nächsten Saison zeigen können, was noch in uns steckt.

TUSEM: Ante, vielen Dank für deine Zeit. Eine wichtige Frage müssen wir aber noch klären: Wie ist dein Deutsch?

Ante Vukas: Haha, ja die Frage ist wirklich sehr wichtig. Ich übe jeden Tag und werde besser und besser, vielleicht unterhalten wir uns das nächste Mal auf Deutsch.